Jedem Neugeborenen einen Baum

Immer an Gründonnerstag, und dies seit 24 Jahren, findet im Schöftler Wald die Baumpflanzaktion für Kinder statt. Eingeladen waren 42 Familien. 18 Familien mit 40 Erwachsenen und 25 Kindern sind der Einladung gefolgt. Gemeinderätin Trudy Müller betonte bei ihrer Begrüssung die Wichtigkeit des Waldes als Lebensraum für Mensch und Tier. «Dieser Meinung war schon der Förster Walter Gerber, der 1994 diese Aktion ins Leben gerufen hatte.» Auch Dieter Fierz als Präsident der Betriebskommission kam zu Wort. «Der Wald wird von allen genutzt und gebraucht. Leider sind die Holzpreise in den vergangenen Jahren so gesunken, dass man heute mit Holz nichts mehr verdienen kann. Wir kommen wohl in den kommenden Jahren nicht darum herum, den einen oder andern Steuerfranken für den Unterhalt und die Pflege des 64 Hektar grossen Waldes und die 64 Kilometer Waldstrassen bereit zu stellen.»
Stileichen und zur Erhöhung der Biodiversität einige Eiben waren die ausgewählten Bäume für die Kinder des Jahrganges 2016. Förster Martin Leu, der die Aktion leitete, sagte dazu: «Die Folgen der Klimaerwärmung spüren auch wir. Unsere Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Eiche in Zukunft die besseren Überlebenschancen haben wird und die Buche als Hauptbaumart in unserem Gebiet ablösen wird.» Mit Feuereifer wurden anschliessend Hunderte von Bäumen gepflanzt. Als Belohnung für den Einsatz waren den fleissigen Familien Wurst, Brot und Getränke offeriert.