Sie sind hier: Home > Gedanken > Schwerstarbeit Urlaub

Schwerstarbeit Urlaub

In aller Bescheidenheit: Mir stünde die Ehrenmitgliedschaft der Agenzia Nationale del Turismo, der Staatlichen Italienischen Zentrale für Tourismus, zu. Niemand lobt die italienische Küche in höheren Tönen, niemand gibt die besseren Restauranttipps. Dabei ist so ein Urlaub – vor allem dessen Planung – so richtige Schwerstarbeit.

Das hat vor allem damit zu tun, dass meine Frau nichts dem Zufall überlassen will. Einfach aus einer Laune heraus ein Hotel buchen? Ha, sowas kann nur einem Mann einfallen! Ganze Wochenenden lang surft sie Hotel-Webseiten ab, begutachtet Fotos, liest Bewertungen, vergleicht Preise. Mir treibt es schon die Schweissperlen auf die Stirn, wenn ich zur Endauswahl beigezogen werde. Endauswahl heisst: Es sind noch zehn Stück! Man richte sich auf einen längeren Abend ein …

Das gleiche Spiel geht dann bei den Restaurants los. Jedes Lokal wird Wochen oder Monate im Voraus gebucht. Tatsächlich gibt es keinen grösseren Ferienfrust, als vor einem Fresstempel zu stehen und nicht eingelassen zu werden, weil alle Tische besetzt sind. Bei komplexeren Reisen – müsste man von Expeditionen sprechen? – füllt dann die kleingedruckte Excel-Tabelle gut und gern ein A3-Blatt, auf dem alles bis ins kleinste Detail festgehalten ist: Anschriften, Ein- und Auscheckzeiten, Namen, Handy-Nummern, Internet- und E-Mail-Adressen. Wenn, wie in diesem Jahr, sich unvorhergesehenerweise alles um einen Tag verschiebt, wird eine Krisensitzung einberufen. Für eine Nacht muss in Süditalien ein anderes Hotel her, und ganz wichtig: ein anderes Restaurant, das nicht mehr als 1,5 Kilometer Gehdistanz vom Hotel entfernt sein sollte; es wäre ja unfreundlich, dann den hausgemachten Limoncello zurückzuweisen; schön, wenn es für seine Spaghetti Vongole bekannt ist und eine Flasche Franciacorta schon für 24 Euro zu haben wäre – und gerne darf man auf dem Rückweg an einer Gelateria vorbeikommen. Willkommen zu einer längeren Abend-Recherche!

Wie gesagt: So ein Urlaub ist Schwerstarbeit.

Philippe Pfister, Chefredaktor der ZT Medien AG

Verwandte Themen

Und es war Winter

02. Februar 2024 09:29 Uhr

Nur ein Wort

11. Januar 2024 05:35 Uhr

Als mein Internet tanzte

07. Dezember 2023 10:30 Uhr