Sie sind hier: Home > 2022 > Juni > 16

In Gedichtform, untermalt mit Bildern, blickte Wald-Aargau-Präsidentin Vreni Friker (Oberentfelden) auf die ersten 100 Jahren des Verbandes zurück. Sie wagte aber auch einen Ausblick in die Zukunft und schloss die Eröffnung der Versammlung mit den Worten: «Mitti August, jo das isch klar, as Waldfäscht chömed ihr in Schar’. Unterentfelde – eues Ziel, wo me sich trifft im grosse Stil! Bis bald, im Wald!»

Frau Gemeindeammann Katrin Burgherr begrüsste die Gäste und Mitglieder im Widenmoos und gab nebst einem Einblick in die Gemeinde auch ihre Überlegungen für den Alleingang statt der Grossfusion ihres Forstbetriebs preis. Grossratspräsidentin Elisabeth Burgener (SP), selbst Waldbesitzerin, dankte dem Verband für die klaren politischen Positionen und die Bereitschaft für gute Lösungen. Regierungsrat Stephan Attiger dankt für die Leistungen der Waldeigentümer in den vergangen 100 Jahren. Attiger freut sich schon heute auf die Waldtage und die Begegnung mit den Schülern im Wald, aber auch dem Holzerwettkampf und den Feierlichkeiten Mitte August in Unterentfelden. Kaspar Reutimann, Zentralvorstand Waldschweiz überbrachte die Glückwünsche des Dachverbands der Waldeigentümer. Christoph Schmid, Präsident des Aargauischen Försterbands, brachte sinnbildlich für 100 Jahre Wald Aargau eine 100-jährige Stammscheibe mit. Schmid dankte für die beispiellose und einzigartige Zusammenarbeit zwischen dem Försterverband als Arbeitnehmerverband und WaldAargau als Arbeitgeberverband und auch Reiner Klöti, Präsident von Jagd Aargau, überbrachte Dank. Alle Rednerinnen und Redner erhielten eine junge Rotbuche als Dank und den Auftrag, diese an einem sinnvollen Ort zu pflanzen und ihr Sorge zu tragen.

Bevors zum feierlichen Nachtessen ging, wurden die statuarischen Geschäfte abgewickelt und alle angenommen. Der Vorstand unter der Leitung von Vreni Friker wurde einstimmig für die nächsten vier Jahre wiedergewählt. Mit Vizepräsident Kurt Steck und Urs Huber traten zwei Vorstandsmitglieder zurück, die lange im Verband mitarbeiteten. Sie werden durch die Förster Andreas Bühler und Matthias Bruder ersetzt. Steck lobte zum Abschluss die Zusammenarbeit mit der Präsidentin und dem Vorstand und sagt: «Wald Aargau kann sich keine bessere Präsidentin wünschen, die die nächsten 100 Jahre des Verbandes in Angriff nimmt.»


Aargauer Waldtage

Die Aargauer Waldtage finden vom 15. bis am 21. August in Unterentfelden statt. Von Montag bis Freitag stehen den angemeldeten Schulklassen über 30 interessante Posten zu den Themen Wald und Holz zur Verfügung. Lehrpersonen können ihre Schulkasse über www.waldganznaherleben.ch anmelden. Vom 19. bis am 21. August findet das grosse Waldfest mit Konzerten, Behörden- und Holzerwettkampf, aber auch einem festlichen Teil für alle statt. Der Eintritt ist frei.


Sie sind hier: Home > 2022 > Juni > 16

Die Bauarbeiten für den Neubau «Bahnhof Süd» schreiten zügig voran. Zwischen Bahn und Strasse ist der Westtrakt bereits aufgerichtet und auch im Osttrakt ist man über dem Erdgeschoss angelangt. «Alle beteiligten Firmen mit all ihren Mitarbeitern verdienen grosse Anerkennung für die geleistete Arbeit. Im Namen vom Totalunternehmen danke ich ganz herzlich für die Arbeit», sagt Hans Setz, Mitglied der Geschäftsleitung und VR-Delegierter der Gross AG. Als Dank wurde am vergangenen Donnerstag die «Aufrichti» mit einem Fest gefeiert.

Ein Gebäude für 100 Jahre
«Vor ziemlich genau zwei Jahren hat der Bagger mit seiner Schaufel das Dach des alten Bahnhofs abgerissen und damit begonnen das Gebäude abzubrechen. Das hat schon etwas weh getan. Denn der Bahnhof hat es fast 100 Jahre lang gegeben», blickt Mathias Grünenfelder, stellvertretender CEO der AVA und Baukommissionspräsident zurück. «Ob dann auch dieser Bahnhof 100-jährig wird, das müssen dann andere schauen. Aber ich hoffe natürlich, dass so solid gebaut wurde, dass man auch in 100 Jahren noch Freude am Gebäude haben wird.» Für Aargau Verkehr ist der Neubau von grosser Bedeutung. Denn im Osttrakt entsteht ihr neuer Hauptsitz. In den Obergeschossen befinden sich neben den Büroräumen für die Direktion auch Mietwohnungen. Der Westtrakt ist der Gebäudeteil der Metro Immobilien AG. Er bietet im Untergeschoss Platz für Verkaufsläden. In den Obergeschossen werden ebenfalls Räumlichkeiten für Büro und Wohnraum erstellt. Zusätzlich wird hier die Schule «H+ Bildung» ihren neuen Standort finden.

Hans Setz sagte zum Schluss seiner Rede an der «Aufrichte»: «Ich wünsche weiterhin gutes Gelingen und dass wir weiterhin von Unfällen verschont bleiben.» Bis Ende 2022 sollte der Westtrakt weitgehend fertiggestellt sein. Bis Ende 2023 soll dann auch der Osttrakt fertig sein. Die Erstvermietungen der Wohnungen im Westtrakt sind gestartet.

Sie sind hier: Home > 2022 > Juni > 16

Elija wollte als erstes zu den Eichelschweinen. Die dösten zufrieden vor dem Zelgenhof sicher eingepfercht im Schatten von alten Nussbäumen. Derweil schüttelten seine Eltern als Ehrengäste viele Hände. Denn Elijas Mamma Irène Kälin ist Nationalratspräsidentin und sein Papa Werner de Schepper ist als ehemaliger Blick-Chef auch nicht minder prominent.

Etwas später begrüsste Martin Rufer die anwesenden Gäste und Sponsoren. Der Direktor des Schweizerischen Bauernverbandes tat dies im Rahmen des dritten schweizweiten «Tages der offenen Hoftüren», welcher zum Ziel hat, die Tore zur nichtbäuerlichen Bevölkerung zu öffnen und den gegenseitigen Austausch zu fördern. «Basiskommunikation zwischen Stadt und Land» nennt es Rufer, und weiter: «Tierwohl, Ökologie, Lebensmittelsicherheit und beste Lebensmittelqualität sind das Ziel unserer Arbeit.»

Dass beim Ehrengast diesbezüglich keine «Basiskommunikation» mehr nötig war, bewies Irène Kälin in ihrer kurzen und prägnanten Rede. «Schon als Kind durfte ich auf einem Bauernhof eine Kuh melken und merkte dann sehr schnell, dass diese Milch anders schmeckt als jene, die aus der Migros kommt. Leider hat nicht jedes Kind diese Möglichkeit». Irène Kälin hat als 16-Jährige ein Landwirtschafts-Praktikum absolviert, wie sie erzählte. «Von daher weiss ich, dass die Bauernhof-Tore eigentlich jeden Tag offen sind.» Als Grüne würde sie sich noch mehr Ökologie und Tierschutz wünschen, betonte die Aargauer Nationalrätin, die ihre Rede beim neuen Hofladen des Zelgenhofs hielt, der am Sonntag eröffnet wurde.

Denis Häfliger lud die Ehrengäste zum Hofrundgang und dabei zeigte sich, dass die ganze Familie, also seine Lebenspartnerin Vanessa Plüss und die Eltern Hansruedi und Susanne Häfliger, mit viel Herzblut 365 Tage pro Jahr für ihre Tiere und Produkte im Einsatz sind. Mit einem langen Applaus wurde diese Arbeit wertgeschätzt.

Sie sind hier: Home > 2022 > Juni > 16

Korrektur

Bauherr: Heinzer Markus und Johanna, Eggacherweg 12,
5035 Unterentfelden
Bauobjekt: Ersatz Gasheizung durch Luft-Wasser-Wärmepumpe (Innenaufstellung) / Neubau Lichtschacht
Bauplatz: Eggacherweg 12, Parzelle 1089

Veränderte Auflagefrist: 10.6.2022 – 11.7.2022

Verwandte Themen

KW05_2023 – Aarau

02. Februar 2023 16:34 Uhr

KW05_2023 – Biberstein

02. Februar 2023 16:33 Uhr

KW05_2023 – Gränichen

02. Februar 2023 16:33 Uhr

KW05_2023 – Kölliken

02. Februar 2023 16:31 Uhr

KW05_2023 – Oberentfelden

02. Februar 2023 16:31 Uhr
Sie sind hier: Home > 2022 > Juni > 16

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 10. Juni 2022 veröffentlicht:

Die Ortsbürgergemeindeversammlung vom 10. Juni 2022 hat folgende Beschlüsse positiv gefasst:

  1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 19. November 2021
  2. Genehmigung des Rechenschaftsberichtes 2021
  3. Genehmigung der Rechnung 2021 der Ortsbürgergemeinde Schlossrued

Sämtliche Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von einem Zehntel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen seit Veröffentlichung ergriffen werden. Für allfällige Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei Unterschriftenlisten kostenlos bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste bei der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Bei Zustandekommen des Referendums ist der entsprechende Beschluss der Urnenabstimmung zu unterstellen.

Ablauf der Referendumsfrist: 18. Juli 2022

Schlossrued, 13. Juni 2022
Der Gemeinderat

Sie sind hier: Home > 2022 > Juni > 16

Im letzten Jahr waren es die Männer des TC Belvoir, welche der Equipe aus Teufenthal den Gang in die Aufstiegsspiele verwehrten. Jetzt konnten sich die Wynentaler in der letzten Begegnung der Gruppenphase dafür revanchieren. Die Equipe von Captain Patrik Hartmeier zeigte einen konzentrierten Auftritt und konnte sich dank Siegen von Mika Brunold, Patrik Hartmeier, Dario Huber und Noël Kunz bereits nach den Einzelpartien vorentscheidend mit 4:2 absetzen. Mit drei weiteren Siegen erhöhten sie auf das Gesamtskore von 7:2. Damit ziehen die Teufenthaler in der Endabrechnung an Belvoir ZH vorbei und klassieren sich auf dem vierten Gruppenrang hinter Genf, Seeblick ZH und Büsingen. Trotz den drei Auftaktniederlagen gegen die Top 3 der Gruppe hatten die Teufenthaler letztlich nichts mit dem Abstieg zu tun und haben ihr Saisonziel «Ligaerhalt» souverän erreicht.

Nur noch Aarau im Rennen
In der Nationalliga C haben sich zwei Aargauer Männer-Teams für die Aufstiegsspiele qualifiziert: Aarau und Lenzburg. Nach der ersten Runde ist nur noch ein Team übrig geblieben. Die Lenzburger haben sich mit einer 1:5-Niederlage gegen Lausanne-Sports II aus der Meisterschaft verabschiedet. Weiterhin im Rennen sind dagegen die Aarauer, die ihr Aufstiegsspiel gegen Green Club Romanel souverän mit 6:3 gewannen und nun in der nächsten Runde wiederum gegen eine Equipe aus der Westschweiz antreten müssen. Diesmal kommen die Gegner aus Bulle. Die anderen drei NLC-Equipen der Aktiven mussten am letzten Wochenende die Abstiegsspiele bestreiten. Und leider verloren zwei diese wichtige Partie.

Drei Abstiege aus der NLA
Auch die fünf Aargauer NLA-Teams der Senioren mussten allesamt in die Abstiegsspiele. Die Buchser Frauen 40+ unterlagen dem LTC Winterthur mit 2:4 und die Buchser Männer 65+ verloren mit demselben Resultat gegen Stade-Lausanne. Damit müssen die beiden Buchser Teams den Abstieg in Kauf nehmen. Genauso wie die Männer 35+ des TC Teufenthals, die in der NLA viermal verloren und absteigen.

Sie sind hier: Home > 2022 > Juni > 16

Aarau, Kantonsstrasse K 110 (Rohrerstrasse); Belagssanierung Sperrung und Umleitung für Deckbelagsarbeiten

Für den Einbau des Deckbelages wird die Kantonsstrasse K 110 (Rohrerstrasse) zwischen dem Kreuzplatz und der Ein- und Ausfahrt der N1R (T5)
vom Sonntag, 19. Juni 2022, 3.00 Uhr, bis Montag, 20. Juni 2022, 5.00 Uhr
für jeglichen Motorfahrzeugverkehr gesperrt. Es besteht eine signalisierte Umleitung. Für den Zweiradverkehr sowie für Fussgängerinnen und Fussgänger ist der Rad-/Gehweg jederzeit benutzbar.

Die Sperrung der Kantonsstrasse K 110 bringt für alle Verkehrsteilnehmenden Vorteile: Einerseits kann das Departement Bau, Verkehr und Umwelt den Deckbelag innert kurzer Zeit mit einer hohen Qualität einbauen lassen, andererseits profitieren die Strassenbenutzerinnen und -benutzer von einer minimalen Behinderungszeit.

Die Deckbelagsarbeiten erfordern trockenes und warmes Wetter. Bei schlechter Witterung verschiebt sich die Strassensperrung um eine Woche auf den Sonntag, 26. Juni, 3.00 Uhr, bis Montag, 27. Juni, 5.00 Uhr.

Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt bittet die Verkehrsteilnehmenden um Nachsicht für die unvermeidlichen Behinderungen und dankt für das Verständnis.

Aarau, 14. Juni 2022
Der Kantonsingenieur

Sie sind hier: Home > 2022 > Juni > 16

Bauherr: Suter Yannick und Heike, Tulpenweg 16, 5033 Buchs AG
Bauobjekt: Luft-Wasser-Wärmepumpe, Aussenaufstellung
Bauplatz: Tulpenweg 16, Parzelle 910

Verwandte Themen

KW05_2023 – Aarau

02. Februar 2023 16:34 Uhr

KW05_2023 – Biberstein

02. Februar 2023 16:33 Uhr

KW05_2023 – Gränichen

02. Februar 2023 16:33 Uhr

KW05_2023 – Kölliken

02. Februar 2023 16:31 Uhr

KW05_2023 – Oberentfelden

02. Februar 2023 16:31 Uhr
Sie sind hier: Home > 2022 > Juni > 16

Es war 1991. Mountainbiken war noch eine ganz junge Sportart in der Schweiz. Doch der neue Trendsport, welcher in Amerika entstand, entfachte schnell auch hierzulande Feuer. Hans Hirter war eine der treibenden Kräfte. Er brachte den Bikesport quasi nach Gränichen – oder gar in den ganzen Kanton Aargau. Im Rahmen der «Aargauer Mountainbike Meisterschaft», welche vom damaligen Kantonalverband SRB Aargau durchgeführt wurde, fiel zum ersten Mal ein Startschuss eines Mountainbikerennens in Gränichen.

Lange in Stirnemanns Hand
Der RC Gränichen, welcher sich bis zu diesem Zeitpunkt vor allem aktiv im Bereich der Durchführung von Radquers, KM-Tests und Geschicklichkeitsfahren engagierte, war also bei den ersten Tritten des Mountainbikesports mit von der Partie. Erst ein Jahr zuvor hatten die ersten Weltmeisterschaften überhaupt stattgefunden, in Durango (USA). Die ersten Schweizer Meisterschaften sollten gar erst drei Jahre später, 1994, folgen. Einer der Mitte der Neunzigerjahre in diese Szene und den RC Gränichen «hineinrutschte» ist Beat Stirnemann: «Es wurde ein bisschen zu einer Familienangelegenheit», erzählt der eigentliche Mister Bike in Gränichen. 1994 übernahm sein Bruder Paul für vier Jahre das OK-Präsidium, Beat anschliessend selber für zwei Jahre, bevor er U19-Nationalcoach wurde. Dann übergab er dieses Amt an einen weiteren Bruder, Peter. Von 1999 bis 2010 prägte Peter Stirnemann und sein Team die Schweizer Bikeszene.

Australier gewinnt SM
Ein besonderer Meilenstein waren die ersten Schweizer Meisterschaften, welche 2000 zum ersten Mal in Gränichen stattfanden. Diese Meisterschaften waren in vielerlei Hinsicht speziell, wie sich Beat Stirnemann noch heute erinnert: «Der Australier Cadel Evans, welcher später auch die Tour de France gewann, war der Sieger. Damals durften noch Ausländer an der SM starten.» Auch das Schweizer Fernsehen war vor Ort und berichtete praktisch ausschliesslich über den Sieger Cadel Evans. Dies führte dazu, dass anschliessend das Reglement geändert wurde und seither an den Meisterschaften nur noch Schweizerinnen und Schweizer starten dürfen. Insgesamt fünf Mal haben die Schweizer Meisterschaften nun bereits im Moortal stattgefunden (2000, 2007, 2010, 2019, 2020). Während das Organisationskommittee von 2011 bis 2020 von Manuel Eichenberger geführt wurde, erfolgte auch eine Aufwertung im internationalen Kalender. Seit 2012 trägt das Rennen den Status «Hors Categorie». Das bedeutet, dass nur die Weltcuprennen höher eingestuft sind.

Seit dem letzten Jahr hat nun Rafael Geiser das Präsidium übernommen, nachdem sogar auf der Kippe stand, ob eine Nachfolge für Manuel Eichenberger gefunden werden kann. «Einer muss es ja machen», sagt der neue OK-Präsident lachend und fügt sogleich hinzu, dass er sich auf äusserst erfahrenes und eingespieltes Team verlassen kann. Die Tatsache macht aber auch in Gränichen nicht Halt, dass es immer schwieriger wird für ehrenamtliche Vereine und Organisationen, einen solchen Grossanlass durchführen zu können. Die Anforderungen sind in den letzten 30 Jahren massiv gestiegen. Gerade in den letzten paar Jahren hatte der RC Gränichen intensiv um die Bewilligung für die Durchführung ringen müssen. Nicht im Bereich der Auflagen, sondern auch im Bereich der Finanzierung lägen die grossen Herausforderungen, wie Geiser sagt.

Neue Strecken gesucht
Dass es in Gränichen auch nach 30 Austragungen weitergeht, ist klar. Klar ist auch, dass sich das Team um OK-Präsident Geiser auch in Zukunft agil zeigen muss. Denn ab dem Jahr 2025 wird in Gränichen das Herzstück der Strecke, die grosse Kiesgrube, vollständig renaturiert. So beginnen schon jetzt die Gedankenspiele, wie auch nach 2025 am gleichen Ort hochstehender Bikesport wettkampfmässig ausgeübt werden kann.

An den beiden Renntagen vom Samstag und Sonntag werden von den Nachwuchs- und Hobbykategorien bis zu den Profis bis 800 Fahrerinnen und Fahrer erwartet. Bei den Männern fordern die Schweizer Vital Albin, Thomas Litscher, der Kölliker Joel Roth und Andri Frischknecht den Neuseeländer Anton Cooper heraus. Bei den Frauen gilt die Überfliegerin der Saison, Rebecca McConnell (Aus), die absolute Topfavoritin.


Zeitplan

Samstag, 18. Juni
09.45: Soft (2014–2016) Parcours
10.30: Cross (2012 / 2013) Parcours
11.30: Soft (2014–2016) 2 Mini
12.00: Cross (2012 / 2013) 3 Mini
13.00: Rock (2010 / 2011) 1 Startrunde + 3 kleine Runden
14.00: Mega (2008 / 2009) 1 Startrunde + 3 mittlere Runden
15.15: Hard (2006 / 2007) 1 Startrunde + 3 grosse Runden

16.25: Bike Trophy (2005 und älter) 31.7 km, 819 Hm; Rundkurs im Gränicher Waldgebiet Rütihof auf öffentlichen, nicht gesperrten Waldwegen sowie asphaltierten Strassen, keine Singletrails. – Startgeld Fun Herren und Damen 45 Franken, Nachmeldung am Renntag bis 14.00 Uhr möglich gegen Aufpreis von 10 Franken.

16.30: Fun Herren (1993–2005) 1 Startrunde + 3 gr.
16.30: Fun Master (1983–1992) 1 Startrunde + 3 gr.
16.31: Fun Senioren 1 (1983–1992) 1 Startrunde + 3 gr.
16.31: Fun Senioren 2 (1972 und älter) 1 Startrunde + 3 gr.
16.31: Fun Frauen (2005 und älter) 1 Startrunde + 2 gr.
17.45: Pfüderirennen

Sonntag, 19. Juni
08.45: Amateure/Masters (2003 und älter)
10.15: Junioren (2004 / 2005)
12.00: Elite Frauen (2003 und älter)
12.05: Juniorinnen (2004 / 2005)
14.15: Elite Herren (2003 und älter)

Die Rundenanzahlen werden am morgen bei der Startnummer Ausgabe bekannt gegeben.


Sie sind hier: Home > 2022 > Juni > 16

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die Beschlüsse der Vorstandssitzung vom 4. Mai 2022 in Rechtskraft erwachsen.

Oberentfelden, 16. Juni 2022
Kreisschule Entfelden Vorstand

Sie sind hier: Home > 2022 > Juni > 16

Bauherr: Walter Häfeli Immobilien AG, Laurenzentorgasse 16, 5000 Aarau
Bauobjekt: Umbau Mehrfamilienhaus Lindengasse 4, energetische Sanierung und Erweiterung Balkone Mehrfamilienhaus Lindengasse 6
Bauplatz: Lindengasse 4 und 6, Gebäude Nr. 277 und 278, Parzelle 70

Bauherr: Haidacher Martin, Untere Rainstrasse 12, 5042 Hirschthal
Bauobjekt: Hobby-Werkhalle
Bauplatz: Im Wechsel 6, Parzelle 783
Bewilligungen: BVUAFB

Verwandte Themen

KW05_2023 – Aarau

02. Februar 2023 16:34 Uhr

KW05_2023 – Biberstein

02. Februar 2023 16:33 Uhr

KW05_2023 – Gränichen

02. Februar 2023 16:33 Uhr

KW05_2023 – Kölliken

02. Februar 2023 16:31 Uhr

KW05_2023 – Oberentfelden

02. Februar 2023 16:31 Uhr
Sie sind hier: Home > 2022 > Juni > 16

Montag, 20. Juni 2022, 19.00 Uhr, Grossratssaal

Traktanden

  1. Mitteilungen
  2. Inpflichtnahme von Christoph Müller als neues Ratsmitglied
  3. Anfragen
  4. Ersatzneubau Alterssiedlung Herosé; Seniorenwohnungen und Autoeinstellhalle; Wettbewerbskredit
  5. Oberstufenzentrum Telli; Wettbewerbskredit
  6. Mühlemattstrasse 69–73, Mühlematthof, Parz. 3114, Kauf durch die Stadt Aarau von Hassim AG
  7. Binzenhof Haltestellenumbau Perronanlage, Heinerich-Wirri-Strasse, Landerwerb durch Aargau Verkehr AG (AVA)
  8. Ergebnisse der «Überprüfung der Busführung Altstadt Aarau» sowie Umsetzung und Finanzierung der Kurzfristvariante
  9. Kreditabrechnung Ablösung Win7/Office 2010