Sie sind hier: Home > 2020 > November > 05

Im Rahmen der Gesamtrevision der Nutzungsplanung Siedlung und Kultur wird das Mitwirkungsverfahren gemäss § 3 Baugesetz des Kt. Aargau während 30 Tagen, d. h. vom 6. November 2020 bis und mit 7. Dezember 2020 durchgeführt. Dabei werden sämtliche relevanten Entwürfe auf der Gemeindeverwaltung öffentlich aufgelegt. Ebenfalls werden Sie die Unterlagen direkt auf der Gemeinde-Homepage einsehen können.

Beim Mitwirkungsverfahren handelt es sich nicht um das Auflageverfahren mit Einwendungsmöglichkeit nach § 24 Baugesetz des Kt. Aargau. Dieses Verfahren wird später separat publiziert und durchgeführt.

Hinweise und Vorschläge zu den Entwürfen können im Mitwirkungsverfahren von jeder interessierten Person innert Auflagefrist schriftlich beim Gemeinderat eingereicht werden.

Anstelle eines öffentlichen Informationsanlasses werden an folgenden Samstagmorgen Sprechstunden angeboten:

Samstag, 14. November 2020, 09.00 bis 11.30 Uhr
Samstag, 28. November 2020, 09.00 bis 11.30 Uhr

An den Sprechstunden werden Mitglieder der BNO-Kommission sowie Fachpersonen des begleitenden Ingenieurbüro swr+ AG für Fragen zur Verfügung stehen. Damit ein geordneter Ablauf infolge der Corona-Situation möglich ist, bitten wir die interessierten Personen vorgängig mit der Gemeindekanzlei (062 739 14 39) Kontakt aufzunehmen, damit für Sie ein Zeitfenster reserviert werden kann. Bei Bedarf können Fragen auch ausserhalb der offiziellen Termine oder telefonisch besprochen werden. Wenden Sie sich zu diesem Zweck direkt an Gemeindeschreiber Marco Bieri.

Für die Mitwirkung und konstruktive Zusammenarbeit dankt der Gemeinderat allen Beteiligten.

Gemeinderat Holziken

Sie sind hier: Home > 2020 > November > 05

Folgende Personen haben bei der Gemeinde Suhr ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt:

  1. Jovanovic, Ivana, geb. 2005, weiblich, von Bosnien und Herzegowina, wohnhaft in 5034 Suhr, Südallee 12
  2. Jovanovic, Ilija, geb. 2008, männlich, von Bosnien und Herzegowina, wohnhaft in 5034 Suhr, Südallee 12

Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat Suhr eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen.

Gemeinderat Suhr

Sie sind hier: Home > 2020 > November > 05

Auftraggeberin:
Stadt Aarau, Stadtrat, Rathausgasse 1, 5000 Aarau

Gegenstand und Umfang:
Durchführung des Banketts am Maienzug Aarau ab dem Jahr 2022 (jeweils erster Freitag im Juli; Lieferung Verpflegung inkl. Service) sowie Führung Festwirtschaft auf dem Festplatz Schanz oder in der Sporthalle Schachen (bei Schlechtwetterprogramm)

Information, Bezug der Unterlagen:
www.simap.ch Amtsblatt des Kantons Aargau

Einreichung der Unterlagen:
Das Angebot ist in 2-facher Ausführung und auf einem elektronischen Datenträger verschlossen bis am Freitag, 15. Januar 2021, 16.30 Uhr, an folgende Adresse einzureichen:
Submission Maienzugbankett
NICHT ÖFFNEN
Stadtkanzlei Aarau
Stefan Berner
Rathausgasse 1
5000 Aarau

Sie sind hier: Home > 2020 > November > 05

Die IG Bierheilige bzw. OK Suhrentaler Bierwanderung, vertreten durch Herrn Jürg Maurer, ersucht um Bewilligung zur Durchführung der 1. Suhrentaler Bierwanderung vom 19. Juni 2021. Das Gesuch liegt mit den dazugehörigen Unterlagen bei der Gemeinde Muhen, Abteilung Zentrale Dienste vom 6. November bis 7. Dezember 2020 öffentlich auf.

Da rund 720 Teilnehmende erwartet werden, ist die Veranstaltung gemäss § 11 des Waldgesetzes des Kantons Aargau (AWaG) sowie gemäss §§ 20/21 der Verordnung zum Waldgesetz des Kantons Aargau (AWaV) bewilligungspflichtig. Die Veranstalter planen auf einer 8 km langen Wanderstrecke durch das Gemeindegebiet Muhen 7 Stände zu errichten, an denen verschiedene Brauereien Bier ausschenken und Verpflegung anbieten. Die Wanderstrecke führt durch das Waldareal der Gemeinde Muhen. Auf dem Wanderabschnitt im Wald sind 2 Stände geplant. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse geltend macht, kann innerhalb der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwendung erheben. Die Einwendung hat eine Begründung und einen Antrag zu enthalten.

Gemeinderat Muhen

Sie sind hier: Home > 2020 > November > 05

Für die Ersatzwahl eines Mitgliedes der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 wurden während der Anmeldefrist genauso viele Kandidaten angemeldet, wie Sitze zu vergeben sind. Gemäss § 30a Abs. 1 GPR wurde daher mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der weitere Vorschläge eingereicht werden konnten.

Weil innert der Nachmeldefrist keine neuen Anmeldungen eingegangen sind, wurde folgende Kandidatin vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a Abs. 2 GPR):

Schulpflege
– Heller-Basler, Regina, 1960, Grubenweg 1, SVP

Für dieses Amt findet somit am 29. November 2020 keine Urnenwahl statt.

Wahlbeschwerden (§§ 66 ff des Gesetzes über die politischen Rechte GPR) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung einer Wahl sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses dem Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen.

Gränichen, 28. Oktober 2020
Wahlbüro Gränichen

Sie sind hier: Home > 2020 > November > 05

Bis zum Ablauf der Nachmeldefrist für den ersten Wahlgang sind keine weiteren Wahlvorschläge für die vorstehend erwähnte Ersatzwahl eingegangen. Gestützt auf § 30a Abs. 2 GPR hat das Wahlbüro folgenden Kandidaten als in stiller Wahl gewählt erklärt:

Schmid Patrick, 1982, Kirchweg 17, von Bünzen AG, parteilos

Wahlbeschwerden (§§ 66 ff GPR) sind innert drei Tagen nach Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses beim Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen.

28. Oktober 2020
Wahlbüro Teufenthal

Sie sind hier: Home > 2020 > November > 05

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die Beschlüsse der Kreisschulratssitzung vom 23. September 2020 in Rechtskraft erwachsen.

Oberentfelden, 5. November 2020
Schule Entfelden Kreisschulrat

Sie sind hier: Home > 2020 > November > 05

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage hat der Stadtrat entschieden, die Eingabefrist für die Konzepte auf Freitag, 29. Januar 2021, zu verlängern.

Das aktualisierte Terminprogramm ist auf www.aarau.ch publiziert. Die Eröffnung der 2. Sommerwirtschaft verschiebt sich somit auf das Jahr 2022 (optionale Eröffnung 2021).

Sie sind hier: Home > 2020 > November > 05

Naturschutz, Landwirtschaft oder beides?

Das Mitwirkungsverfahren über die Zukunft der Sondermülldeponie Kölliken (SMDK) ist abgeschlossen. Einwohnern und lokalen Organisationen reichten sechs Ideen ein, zwei kantonale Organisationen je eine. Nun liegt der Ball wieder bei der Eigentümerin, dem Konsortiums bestehend aus den Kantonen Aargau und Zürich, der Stadt Zürich und der Basler Chemie.

Die Mitwirkungsbeiträge werden nun in Absprache mit dem Kanton der Grundeigentümerin zur Stellungnahme zugestellt. «Sie enthalten von zustimmenden Voten über grundsätzlich anderen Planungsvorstellungen bis hin zu Detailvorschlägen über Regelungen zu Kunstdünger, Fungiziden und Pestiziden ein breites Spektrum von Ideen», schreibt die Gemeinde in ihrer Mitteilung. Die Mitwirkenden haben Anspruch auf eine Beantwortung ihrer Eingaben. Diese erfolgt in der Regel im Planungsbericht.

Der Planungsberichtsentwurf war bereits Gegenstand der öffentlichen Mitwirkung. Aus der Würdigung der Mitwirkungsbeiträge können sich noch Änderungen am Planungsbericht ergeben. Basierend auf diesen Grundlagen wird das Departement Bau, Verkehr und Umwelt seine Vorprüfung im Sinne von § 23 des Baugesetzes abschliessen. Danach kann die öffentliche Auflage erfolgen. Während dieser Zeit können Einwendungen an den Gemeinderat gerichtet werden, über welche im Sinne von § 24 des BauG zu entscheiden ist (Rechtsverfahren).

Langer Weg bis zur Umsetzung
Anschliessend wird auch die Gemeindeversammlung darüber zu entscheiden haben, bevor dann das kantonale Genehmigungsverfahren in die Wege geleitet werden kann. «Zusammengefasst kann festgestellt werden, dass mit der Mitwirkung etwa ein Drittel des Verfahrens erfolgt ist und noch zwei Drittel zu absolvieren sind», heisst es im Schreiben weiter.

Zur Erinnerung: Im laufenden Planungsverfahren wird das Areal des Konsortiums SMDK erstmals einer Nutzungszone zugewiesen. Dazu werden im Kulturlandplan der Gemeinde die für das Areal vorgesehenen Nutzungszonen, Schutzzonen sowie Einzelobjekte festgelegt (z. B. Landwirtschaftszone, Naturschutzzone, Magerwiese, Amphibienlaichgebiet etc.).

Die Eckwerte für die Planungsarbeiten hat der Kanton in seinem Grundlagenbericht vom 23. November 2016 fixiert. Der Gemeinderat wird nun beraten, wieweit die Mitwirkungsbeiträge diese Eckwerte einhalten und auch sehen, wie die Grundeigentümerin zu den Beiträgen Stellung nimmt. Daraus wird eine allenfalls bereinigte Planungsgrundlage entstehen, welche die kantonale Verwaltung abschliessend vorprüfen und zur öffentlichen Auflage freigeben wird.

Öffentliche Auflage im Sommer 2021 geplant
Der nächste Schritt mit Beteiligung der Öffentlichkeit wird somit die 30-tägige öffentliche Auflage sein, welche den Start zum eigentlichen Rechtsverfahren darstellt. Die Information darüber erfolgt durch Publikationen im «Landanzeiger» sowie im Amtsblatt. Der Gemeinderat hofft, dass die Vorprüfung durch den Kanton bis im Frühjahr 2021 vorliegt und die öffentliche Auflage spätestens zwischen Frühlings- und Sommerferien 2021 erfolgen kann. 

Sie sind hier: Home > 2020 > November > 05

Im Aargau wird gewimmelt

Ab sofort ist das «Aargau Wimmelbuch» im Buchhandel erhältlich. Mit etwas Glück gewinnen Sie eines der drei vom «Landanzeiger» verlosten Bücher.

Nicht nur Ausserirdische, auch der kleine, schlaue «Kabi» der Aargauischen Kantonalbank (AKB) und der Esel «Speedy» begeben sich auf spannende Entdeckungsreisen. Mit viel Liebe und Leidenschaft zeichnete der als Lehrmittel-Illustrator bekannte Badener Julien Gründisch sieben einzigartige Sujets vom Kanton Aargau, der viel mehr zu bieten hat als nur Rüebli, Autobahnen und weisse Socken. Die Aargauische Kantonalbank und Radio Argovia unterstützen das Projekt mit dem Ankauf von Wimmelbüchern.

Ob der Jurapark Aargau, das «Argovia Fäscht» oder das «Rüebliland» – das «Aargau Wimmelbuch» überrascht, verzaubert, inspiriert und fesselt Kinder und Erwachsene gleichermassen. Egal wo man hinblickt, überall verstecken sich spannende und lustige Details. So zum Beispiel der schlaue «Kabi», der mit seiner Bank (fast) immer am richtigen Ort ist.

Im Rahmen der Lancierungsaktion verschenkt die AKB allen Kindergärten im Kanton ein Exemplar des brandneuen Wimmelbuchs. Die lustigen Alltagsszenen ermöglichen beim gemeinsamen Betrachten einen regen Austausch zwischen Erwachsenen und Kindern und gelten daher als pädagogisch wertvoll. Mit Wimmelbildern lassen sich verschiedene didaktische Methoden verknüpfen und unterschiedliche Vermittlungsaufgaben erfüllen. Die AKB wünscht allen Kindergärtnerinnen und Kindergärtnern viel Spass auf ihren -Erlebnisreisen.

Das Wimmelbuch erscheint im Verlag vatter&vatter und ist ab sofort im Buchhandel erhältlich. 

Das Aargau Wimmelbuch | Der Landanzeiger
Das Aargau Wimmelbuch
Sie sind hier: Home > 2020 > November > 05

Die KEBA-Saison ist eröffnet

Schlittschuhe anschnüren und los geht der Spass auf der Kunsteisbahn Region Aarau. Denn seit dem 25. Oktober ist die Schlittschuh-Saison offiziell eröffnet. Zwar darf die Halle coronabedingt nur durch Schulklassen, den Eishockey- und Eislaufclub genutzt werden, das Aussenfeld steht für den öffentlichen Eislauf aber zur ­Verfügung. Auf der ganzen Anlage der KEBA gilt neu eine Maskentragpflicht. Weitere Informationen zum Schutzkonzept und den Öffnungszeiten gibt es auf www.keba.ch.

Sie sind hier: Home > 2020 > November > 05

Mini fährt elektrisch in die Zukunft

Was Autohersteller für die Zukunft planen, wird nur selten öffentlich kommuniziert. Meist erfährt man im Rahmen von Jahreshauptversammlungen ein wenig über neue Modelle. Umso erstaunlicher ist die Tatsache, dass jetzt Mini recht ausführlich und ganz offiziell einen Ausblick gibt.

Im Mittelpunkt stehen dabei der Ausbau der Elektromobilität, ein verstärktes Engagement im Crossover- und im Premium-Kompaktsegment sowie die Stärkung der Marktposition in China. 20 Jahre sind seit der Premiere der zweiten Generation des Mini nach dem Relaunch der traditionsreichen britischen Marke vergangen. Seitdem wurden im Mini-Werk Oxford rund vier Millionen Fahrzeuge der Marke produziert und in mehr als 100 Länder in aller Welt geliefert.

Sehen wir uns das aktuelle Modellprogramm von Mini an: Zunächst der «normale» Mini als Drei- und Fünftürer plus dem vollelektrischen Cooper SE und dem Cabrio. Dann der Clubman als eine Art Kombi und der Countryman als SUV. Diese beiden Modelle machen inzwischen rund 40 Prozent aller weltweit verkauften Fahrzeuge der Marke aus.

Aktuell machen die extrem sportlichen John Cooper Works-Modelle rund fünf Prozent am Gesamtabsatz der Marke Mini aus. Gleichzeitig gewinnen Mini- Modelle mit elektrifiziertem Antrieb kontinuierlich an Popularität. Allein mit dem Plug-in-Hybrid-Modell Mini Cooper SE Countryman ALL4 entfiel bereits im Jahr 2019 ein Anteil von fünf Prozent des Gesamtabsatzes der Marke auf Fahrzeuge mit elektrifiziertem Antrieb. Nur wenige Monate später und nach der Einführung des vollelektrischen Mini Cooper SE verdoppelte sich diese Quote auf zehn Prozent aller Neuzulassungen der Marke.

Das zukünftige Kern-Portfolio der rein elektrisch angetriebenen Fahrzeuge wird den Mini 3-Türer, ein neues Crossover-Modell im Kleinwagen-Segment sowie ausserdem ein kompaktes Crossover-Modell umfassen. Mit herkömmlichem Verbrennungsmotor-Antrieb stehen parallel dazu die Kleinwagen- Modelle der Marke und ein Crossover- Modell des Kompaktsegments zur Auswahl.